Die Improgruppe Regiestent im Hochschwarzwald

Die Improgruppe Regiestent im Hochschwarzwald

Was bereits vor dem Corona-Lockdown angedacht war, konnte nun endlich umgesetzt werden: Unsere Improtheater-Gruppe „Regiestent“ konnte endlich zum lang ersehnten Intensiv-Wochenende aufbrechen.

Eine der Voraussetzungen für gelungenes Improvisationstheater ist das Vertrauen jedes Einzelnen in die Gemeinschaft. Nur wenn sich jede Spielerin und jeder Spieler darauf verlassen kann, während des Spielens mit der Spontanität nicht hängen gelassen zu werden, ist Raum für Kreativität.

„Proben“ wie im klassischen Theater kennt Impro-Theater deshalb nicht – immerhin gilt es keinen Text auswendig zu lernen. Stattdessen kommt beim Üben im Umgang mit dem Chaos der Stärkung des Gruppenzusammenhalts eine große Bedeutung zu.

Über zwei Jahre nach Gründung unserer Gruppe ist dieser bereits groß. Um ihn weiter zu festigen und um uns als Improvisationstheaterensemble weiter zu entwickeln, haben wir uns entschieden, ein ganzes Wochenende der Spontanität zu widmen.

Eine alte, ausgediente Pension in der außerhalb der Wintersportsaison eher verschlafenen Gegend um den Feldberg im Hochschwarzwald sollte für ein Wochenende unser Domizil sein.

Umgeben von Tannen wurde wenig geschlafen, manches gespielt und vieles gelacht. In jedem Fall haben wir als Gruppe noch enger zusammengefunden. Wir können es kaum erwarten, uns wieder dem Publikum zu präsentieren, sobald das die Umstände zulassen.